Home Home Musik Musik Bio Bio Unterricht Unterricht Musiktherapie Musiktherapie Musicals Musicals Tonart Tonart Gastspiele Gastspiele Kontakt Kontakt
Unterricht
Foto Steffen Fischer
Ich unterrichte in     Rathenow   Premnitz                Milow
                                                                                  Geige Unterricht ist möglich ab ca. 5 Jahren (bei Eignung evtl. eher). Bis ins Erwachsenenalter kann man Geige spielen lernen - und es ist bei weitem nicht so schwer, wie oft behauptet wird. Wer den Klang dieses Instruments mag, der wird schnell über die ersten vielleicht nicht sofort perfekten Töne hinauskommen. Auch wer zur “Auffrischung” nach langem Aussetzen für ein paar Stunden mal wieder spielen möchte oder es eigentlich schon immer gern probieren wollte, ist herzlich willkommen. Leihinstrumente sind vorhanden. Neben einer soliden Grundausbildung mit der Erfahrung von 25 Jahren Lehrtätigkeit bewegt sich mein Unterricht so wie mein eigenes Musizieren gern in stilistischer Vielfalt - von Klassik, Irish Folk, Mittelalter zu Jazz oder freier Improvisation. Tatsächlich ist die Geige in verschiedenen Formen fast auf der ganzen Welt anzutreffen und das spricht mehr als für sich! Gitarre Etwa mit 5Jahren kann der Unterricht für Kinder beginnen. Dafür gibt es kleinere Instrumente. Aber vielleicht wollten Sie selbst schon immer Gitarre spielen? Dann gibt´s nur eins: Ausprobieren! Die Gitarre ist sehr vielseitig: ideal zum Begleiten und anspruchsvolles Solo - Instrument. Ich selbst mag auch die Kombination Geige - Gitarre sehr und spiele gerne in dieser Besetzung.  Blockflöte - Querflöte Die Blockflöte ist das wohl verbreitetste und tatsächlich ab ca. 4 J. sehr gut geeignete Anfänger - Instrument, bietet darüber hinaus auch sehr schöne Spielliteratur aus allen Epochen und Stilrichtungen - bis hin zu hohen technischen Anforderungen.  An den Unterricht auf der Sopranflöte können sich Alt-, Tenor-, Bass- oder Querflöte anschließen. Aber auch für die Geige, Gitarre usw. ist die Blockflöte eine sehr gute Grundlage. Dudelsack und Schalmey Ich selbst spiele gern Mittelalter - Dudelsack. Das schottische Pendant ist tonal etwas anders gelagert. Ein oder zwei durchweg klingende Bordun- pfeifen als Begleitung der Spielmelodie verleihen ihm solistische Eigenstän- digkeit. Moderne Instrumente wie z.B. von Steffen Fischer sind aber auch im Ensemble mit Schalmeyen u.ä. sehr gut einsetzbar. Bratsche (Viola) Als Zweit - Instrument neben der Geige oder als gezielte Entscheidung für dieses Instrument bietet die Bratsche mit fast derselben Spieltechnik einen warmen - da um eine Quinte nach unten versetzten - Klang. Da Bratschisten relativ selten anzutreffen sind, gehören sie zu begehrten Ensemble - Spielern. Improvisation .... kann man lernen. Ja wirklich! Der größte Teil gespielter Musik war immer und ist auch heute noch improvisiert. Wer ahnt, daß es da “mehr” gibt und sich über den Rahmen von Reproduktion komponierter Musik hinauswagt, entdeckt schnell eine eigene Klangwelt mit faszinierenden Möglichkeiten. Den Anfang begleitet zwar nicht selten das Gefühl, ins Wasser zu springen ohne schwimmen zu können, aber die Erfahrung,  daß das “Wasser trägt”, läßt nicht lange auf sich warten.    Stile Ein irischer Reel klingt bei Dir eher nach Vivaldi als nach Pub und Fiddle - Tune ? Deine Interpretation eines Jazzstandards erinnert mehr an eine Schumann-Romanze ? Oder Deine E-Geige hat so gar nix vom Sound, den Du Dir vorgestellt hast ? Wenns “echt” klingen soll, dann geht´s nicht ohne ein paar spezielle spieltechnische und musikalische Tipps und Tricks.
Unterricht
zurück zu Home zurück zu Home Geigenbaumeister Florian Friedrich  Lehmann Unterricht Unterricht